Was ist Feng Shui - Lamaismus.

  • Der Ursprung des Feng Shui
  • Das historische Ernennung von Feng Shui
  • Lao-Tzu
  • Lamaismus
  • Taoismus
  • Konfuzianismus
  • Zen-Buddhismus
  • Qi-Theorie
  • Einfluss der subtilen Energien in den menschlichen
  • Yin und Yang
  • Chinesischer Kalender
  • Die fünf Elemente und ihre Wechselwirkungen
  • Die Mittel der Korrektur
  • Ba-gua und wesentliche Aspekte:
  • Octagon ba-gua
  • Wichtige Aspekte:
  • Karriere
  • Weisheit und Wissen
  • Familie
  • Wealth
  • Glory
  • Liebe und Ehe
  • Kinder und Kreativität
  • Aides und Reisen
  • Gesundheit
  • Numerologie:
  • Grundlagen der Numerologie
  • Himmlische Stämme und irdischen Zweigen
  • Gua-Nr
  • Fünf und zehn
  • School Wandering Stars
  • Der Einfluss von externen Faktoren ab:
  • Farbe
  • Form
  • Sound
  • Geruch
  • Basic Tools
  • Ruler Feng Shui Meister
  • Symbole und Talismane:
  • Symbole und Talismane
  • Celestial Tiere
  • Mandala
  • Mantras und Meditation:
  • Mantra
  • Meditation
  • Das Geheimnis dieser Göttin
    Audionastroy: "Das Geheimnis der Göttin"



     

    Lamaismus.

    Lamaismus - tibetisch-mongolischen Form des Buddhismus in Tibet entstanden in den 8. Basierend auf einer Kombination von Merkmalen des Mahayana und Vajrayana. Lamaismus verteilt in den autonomen Regionen Tibet und die Innere Mongolei (China), die Mongolei, sowie in Teilen von Nepal und Indien. In Russland hat Anhänger, vor allem in Burjatien, Kalmückien und Tuva.

    Es wird vermutet, dass um 1970 der Begriff Lamaismus "allmählich zu gehen aus den Einsatz in der europäischen Wissenschaft. Formation des Lamaismus begann mit dem VII Jahrhundert. - Zeit des Eindringens des Buddhismus in Tibet. In der Wissenschaft, die Frage bleibt, was unter Lamaismus gemeint: Der Buddhismus in Tibet, der Mongolei, Burjatien, Kalmückien und Tuva in der Regel mit allen Schulen, oder nur die Gelugpa Schule. Es ist unbestreitbar, und der Begriff Lamaismus - seine Anhänger haben ihren Glauben, so nicht rufen.

    In Tibet, die Lehren des Buddha allgemein als "Weg" oder "Gesetz", sondern jeder Schule stellt sich auf seine Weise: Kadampa, Kagyudpa, Sakyapa, Nyingmapa und Gelugpa. Im Lamaismus, wie bei anderen Formen des Buddhismus, ihr Grundkonzept: Samsara und Nirvana (die Opposition und Identität), das Leben als eine Form des Leidens, der Weg zur Erlösung und Erleuchtung, Kalachakra Bhavachakra, Mandala, psycho-System Yoga, Meditation, Übertragung des esoterischen Wissens von Meister zu Schüler durch persönliche Kontakte und vieles mehr.

    Die wichtigsten heiligen Schriften des Lamaismus sind Gandzhur (eine Sammlung von Reden des Buddha) und Dandzhur (Kommentare zu den Sprüchen des Buddha). Mit besonderem Augenmerk auf die Texte des Tantra. Der effizienteste Weg zur Erleuchtung, im Lamaismus ist Tantra Yoga, die philosophische Position, die sich nach Lamaismus, nicht ohne die aktive Praxis effektiv - Esoterik psychotraining auf der alten indischen Yoga-Basis, gepaart mit der Erotik und die mystischen Praktiken.

    Bei der Auswahl der richtige Weg kann nur einen Mentor, der psychophysischen Struktur seiner Schüler, unter studierte helfen, und ihn einer Reihe von Tests, anzugeben, welche Art von Praxis behandelt werden sollte. Tantrischen esoterischen Techniken und Praktiken vor allem mündlich von Lehrer zu Schüler weitergegeben. Training auf der psychologischen und physiologischen Programm ist auf die Verwirklichung der höchsten individuellen ultimatives Ziel - die Erleuchtung, aber, und Nebenwirkungen, in der psychotraining manifestiert dienen sollen, von nicht geringer Bedeutung an sich in Bezug auf das Verständnis des Wesens und der Fähigkeiten der Lamaismus Praxis.

    Auch in den einzelnen religiösen Traditionen entstand die Idee, dass die vollständige Beherrschung der Theorie, Praxis und Techniken des Yoga ermöglicht es Ihnen, ein Zustand, in dem es möglich ist, sehen und hören alles, was im Universum geschieht, zu erreichen, unsichtbar zu werden, auf dem Wasser gehen, fliegen durch die Luft, keine einschneidenden Aussehen, rufen Sie die "innere Feuer" (UMM), wodurch die Möglichkeit, nicht nur warm eigenen Körper und schmilzt das Eis um ihn aufzuwärmen und jede Kreatur in der Zone von ihrer Tätigkeit, die Fähigkeit, seinen eigenen Tod zu jeder Zeit vor der planmäßigen Tag und verschieben Stunden, um die Menschen wieder nach dem Auftreten der ersten klinischen Tod, usw.

    Die stärkere Konzentration auf die philosophischen und moralischen Lehren des Lamaismus über die "Rad des Lebens gestellt" (Bhavachakra), in der Praxis der Meditation - die Rolle des Mandala, in der Mythologie - das Bild, das Wohl des Landes und das Glück von Shambhala. Im Lamaismus geboren wurde und in die Entwicklung anderer Formen des Buddhismus fehlen, die Institution der "lebenden Götter" - das Konzept der Wiedergeburt und der Realisierung eines Pantheon von Gottheiten in den Körper der realen irdischen Menschen (Tulku, hubilgany, Gegen-und Khutukhta).

    True Spezifität der nationalen Versionen des Lamaismus in Tibet, der Mongolei, Burjatien, Kalmückien und Tuva hat seinen Kontakt mit der vor-buddhistischen Kult Praxis der Völker in diesem Gebiet zur Verfügung gestellt. Es ist im Grunde der Natur und Ahnenkult, Schamanismus, Religion, Bon (die Tibeter). Dies hat bei der Bildung der synkretistischen religiösen Praktiken, in dem buddhistischen philosophischen Ideen auf hohem Niveau nicht stören und nicht in Konflikt mit Jahrhunderte alten Volksreligion, Aspekte, von denen nur eine geringfügige Anpassung des Buddhismus in der unteren Ebene geführt.

    Die buddhistischen Pantheon in Lamaismus deutlich vergrößert und erweitert, um populäre Mythologie, die Zeichen der Tibeter, Mongolen und bohren. Im Hinblick auf die Geschichte - in den späten XIV. - Anfang XV Jahrhundert. Tibetischer Mönch und Philosoph Tszonhava beschlossen, im XI Jahrhundert existierte Reform. Kadampa-Buddhismus Sekte, in dem Wunsch, die "Original"-Lehre zurück, wie er es verstand, als auch erhöhen das Ansehen der Mönche (Lamas). Ab diesem Zeitpunkt sind viele Forscher zu Beginn der eigentlichen Geschichte des Lamaismus zählen.

    Lamaismus als die tibetische Form des Buddhismus hat sehr viel mehr Aufmerksamkeit auf externe, nicht-essentielle, also gegeben, Aus unserer Sicht der sekundären Eigenschaften Lehren. Die Idee, in seiner reinen Form schien Lamaisten als daosistam, zu einfach, da für ihre Verwirklichung nicht nur Zeit-of-Age erfordert, sondern auch die Zeit-Freizeit. Wie viele Freizeit-Hirten in Tibet und der Mongolei? Daher die Auswahl des Priestertums als eine besondere Gruppe von Menschen, die für das Heil der sich selbst und andere.

    Daher die "Vererbung" Würde der großen Lamas (Lovsanga Rampe) - sorgfältige Gestaltung des Meditationsübungen aller Art - die Verwirklichung der Katatonie, Levitation, Geist reisen und extrem detalizovannye Astrologie, unter Berücksichtigung mehrerer Faktoren als, sagen wir, Chinesisch oder Indisch, und schließlich ein berühmte tibetische Medizin, die erarbeitet wird, kann heutigen Ärzte Neid, und bietet ein reichhaltiges Sortiment an Kräutern, Pulsdiagnose, Rechnungswesen Parameter Geburtshoroskop Charts und die aktuelle Situation.

    Aber all dies nur Mönche beteiligt. Mahayana-Buddhismus, die gehört und Lamaismus im Allgemeinen neigt dazu, lassen Sie die "Auserwählten" aus der Masse seiner Anhänger. Auf der anderen braucht nur zu beobachten Rituale, weitgehend vereinfacht mit den Riten der anderen Bereichen der buddhistischen Mönche, im Vergleich zu gehorchen und zu Ehren des Dalai Lama als einen lebendigen Gott. Für sie esoterisches Wissen geschlossen werden. Theorie und Praxis der gleichen (erste Praxis) Esoterik wurde auf dem Grundstück berücksichtigt.

    Darüber hinaus hat Lamaismus, obwohl, und geht zurück in den Buddhismus, gewachsen auf dem Boden der alten Religionen, aus der Animalität mit dem Totemismus und endet mit dem berühmten Bon-Religion, es ist die Bon-Po. Das Wort stammt von dem Verb bod pa, was "zu den Göttern dazu führen, dass die Geister rufen." Diese dobuddistsky animistischen Kult der Götter, Geister und Kräfte der Natur, mit vielen Elementen des Schamanismus.

    So, wenn der Buddhismus im Allgemeinen und Zen-Buddhismus in allem nehmen die maximale Generalisierung, das heißt, den Charakter der esoterischen Philosophie im modernen Sinne, ist der tibetische Buddhismus (Lamaismus) eine private, besondere Lehre hauptsächlich angewendet wird, die einen magischen Charakter.

     








    Haus und Umgebung:
  • Haus in Feng Shui
  • Formulare Home
  • Haustür
  • Flur
  • Die Eingänge und Flur
  • Küche
  • Seating
  • Schlafzimmer
  • Kabinett
  • Badezimmer und WC
  • Fenster und Türen
  • Spiegel im Haus und Interieur
  • Böden und Teppiche
  • Beleuchtung
  • Ladder
  • Möbel
  • Öfen und Kamine
  • Aquarien und Wasser-Symbole
  • Zimmerpflanzen
  • Ursachen für die Gefährdung bei Ihnen zu Hause
  • Viertel:
  • Landschaft
  • Rund um das Haus
  • Strassen
  • Yard
  • Dach
  • Schrebergarten
  • Pflanzen im Garten
  • Pond
  • Autos
  • Garage
  • Galerie Feng Shui
  • Dictionary of Feng Shui
  • Super Audio Technologies (audionastroi)

  • © 2009 PravdaSkop.ru
    Wenn Sie die Website Materialien Angabe der Quelle!